Gründungsversammlung

Alex Peßl lud am 14. 2. 1923 alle Interessenten der umliegenden Häuser zur Gründungsversammlung in Niedermeiers Gasthaus ein. Peßl, welcher auch den Vorsitz übernahm, legte die Gründe dar, welche für die Gründung einer Ortsfeuerwehr sprechen, und nach seiner Berechnung würden, um die Kosten einer Feuerwehr aufzubringen, von den Interessenten per Joch ca. 10.000 Kronen zu leisten sein. Die Anwesenden sahen die von Peßl angeführten Gründe vollauf ein und waren auch, wie die Abstimmung zeigte, mit der Leistung des Betrages von 10.000 Kronen per Joch einverstanden. Nun erging die Einladung an die Anwesenden, ihren Beitritt zur Feuerwehr anzumelden. Hier erklärten sich 33 Mann bereit, welche aus ihrer Mitte per Akklamation den

Hauptmann: Ignaz Edlmair (Eiblwimmer)

Hauptm.Stv.:Johann Luger (Gassner)

Schriftführer: Alois Greslehner

Spritzenmeister: Ferdinand Prenninger (Wagner)

Spritzenm.Stv.: Franz Scheinecker

Zeugwart: Ignaz Heimböck

 

einstimmig wählten.

Die Mitglieder leisteten dem Hauptmann den üblichen Handschlag und somit war die Feuerwehr Achleiten ins Leben gerufen.

 

Aktive Mitglieder bei der Gründung der Feuerwehr:

Hauptmann: Ignaz Edlmair

Hptm.Stv.: Johann Luger

Schriftführer: Alois Greslehner

Spritzenmeister: Ferdinand Prenninger

Spritzenm.Stv.: Franz Scheinecker

Zeugwart: Ignaz Heimböck

Steiger: Franz Mitterecker

Franz Schwalsberger

Johann Baumgarthuber

Johann Hieslmaier

Franz Zeitlinger

Franz Guttenbrunner

Josef Michlmaier

Ignaz Schmiedberger

Josef Hehenberger

Franz Rumpl

Josef Meierhofer

Johann Prenninger

Karl Glück

Hans Gassner

Anton Bindreiter

Josef Horner

Paul Edelbauer

Johann Quittner

Karl Ölsinger

Franz Wimmer

Franz Fischill

Josef Fischill

Leopold Wimmer

Alois Fischer

Sanitäter: Franz Neuhauser und

Johann Bachl

Hornisten: Karl Lachner und

Karl Steinmair

 

Anmessen der Monturen

Am 21. 2. 1923 kam Schneidermeister Ketterer aus Kematen zum Anmessen der Monturen für die Feuerwehrleute.

 

Feuerwehrdepot

Herr von Boschan erklärte sich bereit, in seinem Haus in Wieland das Feuerwehrdepot zu errichten und einen entsprechenden Teil des Daches mit Ziegel zu decken.

 

Feuerspritze

Am 27. 2. 1923 kam die Feuerspritze von der Firma Rosenbauer in Linz in Rohr an und wurde mit den Pferden des Herrn Pressl einstweilen in die Wagenremise des Hr. von Boschan gestellt.

 

Spritzenweihe

Am 21. Mai 1923 Pfingstmontag - Spritzenweihe. Dazu sind 17 Feuerwehren erschienen. Von 12 Uhr bis 2 Uhr: Empfang der Festgäste. 14.30 Uhr: Aufstellung der Feuerwehren vor dem Schloss, dann Abmarsch zur Zeugstätte.

Die Weihe der Spritze nahm Pater Weiss von Kematen vor. Zur Weihe sind erschienen: Vertreter des Feuerwehr- Landesverbandes, Verbandsobmann Numero 44 in Neuhofen, Hr. Moser, Feuerwehrinspektor Mittermüller in Neuhofen, Bürgermeister von Kematen.

Herr von Boschan, der zur Zeit in Wien weilte, schickte ein Entschuldigungsschreiben. Dieses wurde nach der Weihe verlesen.

Der Rückmarsch nach Achleiten war als Festzug gedacht. Nach dem Festzug waren Konzerte in den verschiedenen Lokalen.

Das Wetter war sehr schön und die Beteiligung der Bevölkerung war groß.

Zahlreiche Beteiligung bei der Spritzenweihe am 21. Mai 1923

 

Gründungsmitglied Anton Bindreiter fuhr mit dem LKW der Gutsverwaltung

Boschan die Spritze der Feuerwehr

 

Die Mannschaft im Jahre 1929

 

21. Juli 1936

Feuerwehrverbandstag in Achleiten

Es war ein sonniger und heißer Tag, und der kleine Ort hatte Blumen und Fahnenschmuck angelegt. Alle 15 Feuerwehren des Bezirksverbandes nahmen teil und wurden begrüßt. Als Ehrengäste hatten sich eingefunden: Landesfeuerwehrinspektor Neumaier, Landesrettungsinspektor Mohl, Feuerwehrbezirksverbandsobmann Kemmetmüller, Bezirkswart Schütz. Im Gasthaus Niedermeier in Achleiten wurde die Bezirksverbandstagung mit interessanten Referaten abgehalten.

 

15. September 1940

Erste Übung mit der Motorspritze mit Traktorbespannung von der Gutsverwaltung Achleiten.

 

1. Juli 1951

Zeughaus und Rüstwagenweihe.

Als Einsatzfahrzeug wurde ein Rüstwagen der Marke Dodge von einem Linzer Autohändler erworben.

 

Das 1951 geweihte Zeughaus

 

Der 1951 erworbene Rüstwagen

 

Die Mannschaft im Jahre 1954

1.Reihe v.l.:Franz Derndorfer, Franz Derndorfer (Schulleiter), Friedrich Hehenberger (Kdt.Stv.), Ferdinand Prenninger (Kdt.),August Hohenthanner, Ignaz Quittner, Johann Bachl;

2.Reihe:Franz Mayrseidl, Johann Öhlinger, Johann Weixlbaumer, Karl Steinmayr, Georg Leitner,August Luger, Franz Söllradl, Alois Rumpl;

3.Reihe:Rupert Hympsl, Johann Söllradl, Johann Michlmayr, Franz Lichtenmayr,

Josef Ensfelder, Johann Schwalsberger, Gebhard Weixlbaumer;

4.Reihe: Johann Skrasek,August Zacherl, Ernst Edelbauer, Alexander Lindinger, Josef Resch.

 

27. April 1957

Kauf einer neuen Motorspritzeder Firma Gugg mit VW Motor.

 

Weihe der neuen Motorspritze

 10. Juli 1964

Kauf eines KLF der Marke Ford bei Firma Rosenbauer. Der Rüstwagen Dodge wurde an die Feuerwehr Hehenberg abgegeben.

 

Jänner 1969

Kommandantenlehrgang 1969 mit vier Mann der FF Achleiten.

 

4 Mann der FF Achleiten beim Kommandantenlehrgang 1969

1. Reihe v.r.: Maximilian Quittner, Alois Rumpl jun.;

2. Reihe v.l.: Manfred Mayrhofer und Hermann Hoffellner;

Ausbildner der Feuerwehrschule: Franz Kraushofer

Die Mannschaft im Jahre 1973

1. Reihe v.l.: Ignaz Quittner, Karl Michlmair, Franz Derndorfer, Ferdinand Prenninger, Friedrich Hehenberger sen., August Hohenthanner, Anton Bindreiter;

2. Reihe: Franz Söllradl, August Luger, Rudolf Leitner, Alois Rumpl jun.,Walter Bindreiter, Josef Resch, Manfred Mayrhofer, Franz Radner;

3. Reihe: Johann Zaunmayr, Rupert Hympsl, Josef Ensfelder, Friedrich Hehenberger jun., Georg Neubauer, Max Quittner, Alois Rumpl sen.;

4. Reihe:Alexander Lindinger, Franz Pühringer, Ernst Hochhuber, Fritz Neuwirth, Ferdinand Prenninger jun., Johann Skrasek, Johann Schwalsberger.

 

7. April 1977

Ankauf eines LFB Mercedes Benz.

Das KLF Ford wurde an die Feuerwehr Pennewang abgegeben.

 

6. August 1980

Es wurde eine neue Sirene erworben.

Diese wurde am Zeughaus montiert.

 

3. April 1985

Es wurde ein hydraulisches Bergegerät(Spreitzer und Schere) gekauft und beim Landesfeuerwehrkommando abgeholt.

 

Ehrungen 1983

1. Reihe v.l.:Ignaz Quittner, Ernst Hochhuber, Walter Bindreiter, August Hohenthander, Manfred Mayrhofer, Alois Rumpl sen., Friedrich Hehenberger sen.;

2. Reihe: Niederleitner, Friedrich Sonnberger, Florian Mittermayr;

 

60-Jahr-Feier 1983

1. Reihe v.l.:August Hohenthanner, Friedrich Hehenberger sen., Alois

Rumpl jun., Manfred Mayrhofer, Josef Ensfelder, Friedrich Hehenberger jun.;

2. Reihe: Hubert Schoßwohl, Johann Zaunmayr, Alois Rumpl sen., Johann

Schwalsberger sen.,Wilhelm Hoffellner, Rupert Hympsl, Franz Söllradl;

3. Reihe:Andreas Schwalsberger, Stefan Schwalsberger, Franz Schwalsberger,

Fritz Riegler,Wolfgang Miesenberger, Hubert Schmidberger,Walter Lindinger,

Alois Söllradl, Georg Neubauer;

4. Reihe: Ignaz Quittner, Ernst Edelbauer, Ernst Hochhuber, Johann Schwalsberger, August Zacherl, Max Quittner, Alexander Lindinger, Johann Skrasek.

 

7. Dezember 1985

Am Hause Rumpl wurde eine zweite Sirene montiert, um die Ortschaft Rath besser alarmieren zu können.

 

18. Jänner 1986

Ein Rüstanhänger wurde zur Unterbringung des Bergegerätes gekauft.

 

20. März 1987

Ankauf einer neuen Tragkraftspritze.

Die bisher verwendete TS, welche Jahrzehnte ihren Dienst versehen hatte, mußte wegen Motorschaden ersetzt werden.

 

1. Juli 1988

Begräbnis des Kameraden Ignaz Quittner.

Er war Mitglied seit der Gründung der Feuerwehr Achleiten.

 

18. Dezember 1992

Die Feuerwehr gratulierte dem Ehrenoberbrandinspektor Friedrich Hehenberger sen. zu seinem 85. Geburtstag.

 

26. Juni 1993

70-Jahr-Feier, mit dem schon traditionellen Peterlfeuer und einem Frühschoppen am Sonntag, den 27. Juni.

 

20. November 1995

Goldene Hochzeit des Ehepaares Zacherl.

Der Kommandant dankte dem Kameraden Zacherl für seinen Einsatz für die Feuerwehr Achleiten.

Ein herzliches Dankeschön wurde auch der „Schicklbergerin“ gesagt, die jahrzehntelang bei Feuerwehrveranstaltungen für Speis’ und Trank sorgte.

 

Das neu gewählte Kommando von 1998

v.l.:Abschnittsfeuerwehrkdt. BR Sonnberger, AW Fritz Riegler, HBI Fritz Hehenberger, OBI Alois Söllradl und AW DI Johann Traunbauer, Bundesrat Bürgermeister Wolfinger

 

Zum Seitenanfang